Bienen in der Stadt

Seit Mai 2016 ist es uns nun möglich zwei Bienenvölker auf dem Hauptbahnhof in Potsdam zu beheimaten. Das ist uns nur durch die Mithilfe des Teams des Kinderwunschzentrum Potsdam, die uns den Zugang über ihre Terasse ermöglichen, und dem Centermanagement der Bahnhofspassagen Potsdam, die uns die Erlaubnis gegeben haben, möglich. Vielen Dank dafür!

Beuten

Da wir immer auf der Suche nach besonderen Orten für unseren Jahreshonig sind, wollten wir das auch gerne mit einem Versuch der Stadtimkerei verbinden.

Die Stadtimkerei bringt der Biene erstaunlicherweise viele Vorteile. Durch die vielen Parks, Gärten und Alleebäume gibt es für die Bienen die ganze Saison durch immer viel Nektar & Pollen zu finden. Das ist leider in vielen ländlichen Regionen mit der monokulturellen Bewirtschaftung der Flächen nicht der Fall (das ist natürliche in unserem Bienengarten anders – ein Artikel wird bald folgen). Außerdem besteht in den meisten deutschen Städten ein Spritzmittelverbot auf öffentlichen Flächen. Desweiteren hat die Stadt den Vortteil, dass es immer ein klein wenig wärmer als im Umland ist. Dadurch kann die Bienen früher anfangen und später aufhören Nahrung zu sammeln.

Dem gegenüber steht natürlich eine erhöhte Luftverschmutzung. Allerdings konnte bisher keine erhöhte Belastung in Stadthonigen nachgewiesen werden. Ich glaube bei Pollen besteht durchaus eine nachweisbare Erhöhung, aber den müssen unseren Stadtbienen nicht abgeben ;).

Nach etwas über einem Monat kann ich sagen, dass es den Bienen auf dem Hauptbahnhof wirklich gut geht. Die Völker entwickeln sich prächtig und der Honigeintrag ist wirklich etwas größer als bei uns auf dem Land.

Wir sind natürlich gespannt wie der Jahreshonig “Potsdamer Hauptbahnhof” schmecken wird. Wer möchte kann gerne auch diesen Honig bei uns erwerben und dann probieren.