Restentmilbung mit Oxalsäure

Wenn im es Dezember für einige Tage schön kalt wird (was 2015 leider nicht so der Fall ist), findet bei uns die Restentmilbung statt.

Die kühlen Tage sollen dafür sorgen, dass die Bienen in eine brutfreie Phase gelangen. Da die Oxalsäure nur direkt auf den Bienen wirkt und nicht in Brutzellen eindringt, ist der Behandlungserfolg dann am größten,wenn wenig Brut im Volk vorhanden ist.

Dabei wird die Oxalsäure in Zuckerwasser auf eine Konzentration von 5% gelöst und mit Hilfe einer Spritze oder Dosierflasche direkt auf die Bienen geträufelt. Diese verteilen dann die Lösung, wegen des engen Kontaktes in der Wintertraube, auf alle anderen Bienen. Die Milben die jetzt auf den Bienen sitzen, kommen mit der Säure in Kontakt und sterben dabei ab.

Für die Bienen soll bei diesem Verfahren die Belastung relativ gering gehalten werden und auch wir konnten bisher keine Beeinträchtigungen feststellen.

Ich habe hier nun ein Video eingefügt wie wir einen Ableger aus dem Jahr 2015 im Dezember mit Oxalsäure behandeln.